Tee mit Früchten – oder was?

Unter dem Titel „Deutschland, wie es isst“ ist vor kurzem der Ernährungsreport 2017 erschienen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat dafür 1.000 Personen ab 14 Jahren zu ihren Ess- und Einkaufsgewohnheiten befragt und auf dieser Basis einige allgemeine Feststellungen und Trends skizziert.

Zum Beispiel ist dort zu erfahren, dass 71% der Befragten der Meinung sind, dass Lebensmittel in Deutschland unter guten bis sehr guten Bedingungen produziert werden. Eine sehr allgemeine und schwammige Formulierung. Was genau soll damit gemeint sein? Die Konkretisierung folgt: Es geht vor allem um die Erwartungen an die Landwirtschaft.
Ich hatte spontan schon einen Schritt weiter gedacht – mir kam die industrielle Weiterverarbeitung der landwirtschaftlichen Produkte zu dem, was uns im Supermarkt angeboten wird, in den Sinn. Und auch das gehört letztendlich dazu. Die Bedingungen in den Fabriken mögen gut sein im Sinne von sauber, hygienisch, gesundheitlich unbedenklich. Dehnt man das Ganze etwas aus und schließt in die „Bedingungen“ auch die Qualität der hergestellten Lebensmittel ein, liegt jedoch einiges im Argen. Bei der Lektüre der kleingedruckten Zutatenlisten auf den Verpackungen kann einem der Appetit gründlich vergehen. Denn die strotzen nur so von Zusatzstoffen und anderen Bestandteilen, die in unserem Essen nichts zu suchen haben. Und verkauft wird es uns als Natur pur.

Ein konkretes Beispiel ist seit kurzem im öffentlichen Raum zu bewundern. Dieses Plakat ziert zurzeit großflächig die Wände vieler Bushaltestellen in meiner Umgebung (und sicher auch anderswo).

werbung_tee

„green tea Mandarine Orange“ wird da beworben. Ein Teebeutel, umgeben von saftigen Früchten, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Was ist tatsächlich drin in dieser opulenten Pyramide, die dem Tee so viel Raum gibt, sein volles Aroma zu entfalten? Ich habe da mal auf die Zutatenliste geschaut:
Grüntee, Aroma, Mandarinenschale (2,9%), Orangenschale (2,9%)

??? Wo sind all die verführerischen Früchte, die mich auf dem Plakat so üppig anmachen? Soll ich mich mit einem (womöglich im Labor zusammengepanschten) Aroma und ein paar Schalen zufrieden geben?
In Supermärkten hat man übrigens die Wahl zwischen vielen Teekreationen dieser Art. Früchte, Gewürze und Kräuter aller Art, die auf der Packung groß und appetitlich dargestellt werden, sind im Tee als Aroma, maximal in Spuren enthalten. Da hilft nur eins: Verweigerung.

Ein Gedanke zu „Tee mit Früchten – oder was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s